Statistiken zur Brustthermografie-Methode

Brustkrebs ist eine der häufigsten Todesursachen bei Frauen und die Diagnose und das Testen haben oft zu falschen Ergebnissen geführt. Die Tests haben sich geändert durch die Kombination von Ultraschall und thermografischer Bildgebung, die zu Mammogrammen und MRT-Untersuchungen zugefügt wurden. Die digitalen Infrarot-Tests können helfen, genauere Ergebnisse zu liefern, bevor eine Biopsie durchgeführt wird, oder für Frauen, die mit einem erhöhten Brustkrebsrisiko prädisponiert (besonders anfällig) sind.

Wie die Thermographie begann

Die Thermografie begann 1956. Weil die Bilder nicht zufriedenstellend waren, wurde sie zunächst verworfen. Das Gerät wurde seitdem verbessert und Studien durchgeführt, um seine Wirksamkeit für nicht-invasive Früherkennung von Brustkrebs zu beweisen. Die Verwendung von Mammogrammen und Biopsien ist invasiv, während andere Werkzeuge die Frau einer Strahlung aussetzen. Infrarot-Digital-Bilderkennung ist nicht invasiv und erzeugt keine Strahlung. Das macht sie zu einem Werkzeug, das ohne Gefahrenpotenzial für den Patienten verwendet werden kann. Die Infrarotkameras wurden 1982 bei der FDA für medizinische Zwecke registriert. Heute werden sie viel häufiger in Kombination mit Mammogrammen, MRT und Ultraschall zur Früherkennung von Brustkrebs eingesetzt.

Was ist Thermografie?

Thermografie wird verwendet wird, um Brustkrebs sowie andere Brustprobleme zu erkennen. Die High-Tech-Wärmebildtechnik nutzt das Infrarotlicht und erstellt Wärmebilder, die die Brusthauttemperatur und Veränderungen in Zellen zeigen. Die Wärmebildkamera erfasst die Wärmestrahlung, die der Körper auf natürliche Weise abgibt. Die Strahlung nimmt mit der Temperaturerhöhung zu und kann in ihrer Stärke farblich auf den Bildern unterschieden werden. Da diese Prüfung ungefährlich ist, kann sie zweimal im Intervall von mehreren Monaten durchgeführt werden, um die Veränderungen beim Patienten zu erkennen. Der Test kann abnormale Zellen früher erkennen und zuverlässige Ergebnisse bringen, ohne die falschen Resultate einiger früher Tests.

Allgemeine Thermographie-Fakten

Thermografie ist sicher und nicht invasiv und ohne Strahlung und kann ein nützliches Werkzeug neben anderen Tests sein. Die FDA hält ebenfalls die Infrarot-Tests für sicher.
Der Test erkennt Hitzemuster und lokalisiert Zellanomalien und schnell wachsende Tumore.
Die Infrarot-Technik ist in der Lage, Temperaturschwankungen zu erkennen, die durch den Blutfluss verursacht werden. Beim Brustkrebs multiplizieren sich die Zellen und es kommt zu Zellveränderungen, durch die der Blutfluss nahe einer Tumorstelle höher ist.
Die American Cancer Society und die FDA warnen, dass Thermographie kein Ersatz für Mammogramme ist, sondern ein Werkzeug, das mit den traditionellen Methoden zur Erkennung des Brustkrebs-Tests kombiniert wird und die Früherkennung unterstützt.

Andere Anwendungen der Thermografie

Die Infrarot-Digital-Abbildung kann von Ärzten für andere Bereiche des Körpers verwendet werden, wenn es für die Früherkennung von Krebs oder anderen Krankheiten erforderlich ist. Die Wärmebilder können fibrozystische Zustände (Vermehrung des Bindegewebes mit Flüssigkeits-Hohlräumen), kardiovaskuläre Erkrankungen (Herz-Kreislauf-System), Infektionen und sogar Allergien erkennen. Ebenfalls wurden die Kameras aus nichtmedizinischen Gründen in wichtigen Bereichen eingesetzt, wie auf Flughäfen, um Krankheiten bei Menschen zu entdecken, die auf Reisen sind oder die ins Land kommen. Sie werden vom Militär für Überwachungspraktiken verwendet. Die Feuerwehr setzt Infrarotkameras ein, um Menschen zu erkennen, die in Bränden gefangen sind.